Fachfragen bei Dachbau.de

 
Bruno (Gast) fragt am 14.04.2013:
 
Hallo,
nach gesprächen mit Statiker und Zimmerer bin ich etwas verwirrt..Statiker empfiehlt eine Firstpfette - Zimmerer eine Mittelpfette um ein Ziegeldach mit Dämmung und aufdoppeln der Sparren zu ralisieren.Nach der Entkernung des OG und DG möchte ich nach Bodenaufbau das Dach für ein KIZI isolieren von innen und später eine Dämmung auf dem Dach anbringen(Enev/KfW).Momentan sind Bitumenschindeln auf Dachlatten verbaut.Die Sparren sind 15x12 und die Abstände betragen zum Teil 60 und 67 cm - da es früher mal 2 Gebäude waren die verbunden wurden,ist im Ostteil eine Mittelpfette in Fussbodenhöhe DG vorhanden und im Südteil nicht.Meine frage ist was macht mehr Sinn - Firstpfette oder Mittelpfette.Welche Dimension sollte die Pfette haben - wird die Mittelpfette auch mit den Sparren die zum Spitz verlaufen verbunden?Im anderen Teil des Hauses ist zwar die Pfette vorhanden aber nur von unten mit Gewindeschrauben verbunden.Vielen Dank für ihre Informationen.
 
Anlagen zu diesem Beitrag:
 
 
 
 
 
 
  
 
1 Antwort(en), letzte am 15.04.2013:
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 15.04.2013:
 
Hier handelt es sich baurechtlich möglicherweise sogar um eine wesentliche Änderung am Dach. Die wäre dann genehmigungspflichtig und die Bauantragsunterlagen müssen von einem vorlageberechtigten Architekten oder Statiker erstellt werden. Am besten bei der unteren Baubehörde nachfragen. Ist eine Genehmigung nicht nötig, könnte ein zugelassener Prüfingenieur die Standsicherheit beurteilen.